kat unternehmen

Daten und Fakten

Das Unternehmen

Von der Anlagentechnik bis zur Entwicklung und Produktion von Wasseraufbereitungsmitteln, Desinfektions-, Hygiene- und Reinigungsprodukten sowie Entfetter, Entlacker und Lösemitteln bietet die Link Chemie AG alles aus einer Hand. Eine kompetente Beratung ermöglicht es unseren Kunden eine optimale und vor allem wirtschaftliche Lösung für individuelle Aufgabenstellungen zu finden.

Von der Idee bis zur Produktionsreife steht das Unternehmen seinen Kunden zur Seite. Eine eigene Servicemannschaft übernimmt – im Rahmen der Wasseraufbereitung – Montage und Service.

Darüber hinaus hat sich die Link Chemie AG in nur wenigen Jahren den gewaltigen Schritt von der Vision zur Realisierung ganzheitlicher Wassermanagement-Projekte zurückgelegt. Am Anfang dieser Entwicklung stand die Entwicklung von Spezialprodukten für industrielle Kühlanlagen, sowie Osmoseanlagen im Vordergrund. Jedoch sehr schnell erkannte man, dass die Anlagentechnik auf die Chemie einen sehr großen Einfluss hat – und umgekehrt. So entschloss man sich mit Anlagentechnik das Produktprogramm abzurunden. Heute liefert die Link Chemie AG von Enthärtungsanlagen über Osmosetechnologie, bis hin zu Laborwasseraufbereitungsanlagen und Dialysewassertechnik für Krankenhäuser.

Ihr Ansprechpartner rund um das Thema Trinkwasser

Anfang November 2011 ist die umfassend geänderte Trinkwasserverordnung (TrinkwV) mit Wirkung zum 01.11.2011 in Kraft getreten. In der Modifizierung werden jedem Eigenwasserversorger und jedem Gebäudeeigentümer deutlich mehr Pflichten zugeordnet. Vor allem in stationären Bereichen medizinischer und vergleichbaren Einrichtungen besteht, im Vergleich zur Normalbevölkerung, ein erhöhtes Risiko mit Infektionserregern in Kontakt zu kommen.
Ziel muss es daher sein, die Übertragung und Weiterverbreitung von Erregern bereits im Vorfeld durch geeignete Maßnahmen zu verhindern. Wissenschaftliche Studien belegen, dass etwa 30% der nosokomialen Infektionen durch sorgfältige Organisation und geeignetes Hygienemanagement vermeidbar sind.
Erstmalig wurde in der TrinkwV ein „technischer Maßnahmenwert“ für Legionella ssp. festgehalten. Danach sind bei einem Auftreten von 100 koloniebildenden Einheiten in 100 ml Wasser Maßnahmen zu ergreifen. Anzeigenpflichtig sind sowohl Gebäude im öffentlichen wie auch im gewerblichen Bereich, sofern sich im Bebauungsbereich ein Wärmespeicher von mehr als 400 Litern Fassungsvermögen befindet. (vergleiche hierzu DVGW Arbeitsblatt W551).
Die Link Chemie AG bietet Ihnen hierzu ein umfassendes Portfolio von den zugelassenen Desinfektionsmitteln bis hin zur Anlagentechnik und einem speziellen vorOrt-Serivce.

Auf einen Blick:

Aktionärsstruktur         Das Grundkapital der Link Chemie AG ist eingeteilt in Namensaktien
Börsennotierungen Bei der Link Chemie AG handelt es sich um eine nicht börsennotierte AG
Vorstand Herbert Link
Aufsichtsrat Besteht aus 3 Mitgliedern. Der Aufsichtsrat bestellt den Vorstand und genehmigt wichtige unternehmensrelevante Entscheidungen.
Marken ChemKomplex®, LinkDes®, DILIXIN®, HL62®
Vertriebs-
organisation
Vertriebszentrale für Deutschland, Polen, und die neuen EU-Staaten
Geschäftssprache Deutsch
Rechnungslegung HGB mit Jahresabschluss

 
Der Vorstand der Link Chemie AG:

Vorstand der Link Chemie AG
Herbert Link
Leiter Export & Unternehmensentwicklung
erstmals bestellt: 2005

 
Der Aufsichtsrat der Link Chemie AG:
Zur primären Aufgabe des Aufsichtsrats gehört die Überwachung und Kontrolleder Geschäftsführung, die Bestellung des Vorstandes und die Genehmigung wichtiger unternehmerischer Planungen und Entscheidungen.

Vorsitzender des Aufsichtsrates der Link Chemie AG
Joachim Stocker
Account Manager
erstmals bestellt: 2008
Vorsitzender Aufsichtsrat bestellt: 2011
Weitere Mitglieder des Aufsichtsrates
Benjamin Lipinski
Marketing Manager
erstmals bestellt: 2010

Wolfgang Thalhofer
Account Manager
erstmals bestellt: 2011